Oratorio de la Salud

In weiteres erwähnenswertes kirchliches Gebäude in der Siedlung Era de Mota ist das Oratorio de la Virgen de la Salud aus dem Jahre 1886, als der Presbyter Cristóbal Suárez González ein privates Oratorium zur späteren Anbetung Nuestra Señora de La Salud (Unserer Jungfrau der Gesundheit) schuf. Es handelt sich um ein kleines Oratorium, das jedoch im Innern bemerkenswerte Werke aufbewahrte.
In dem Oratorium wurden kleine, sehr wertvolle Skulpturen aufbewahrt, denn die Kunstspezialisten nehmen an, dass sie flämischen Ursprungs sind und von Cristóbal Suárez erworben wurden. Es handelt sich um fünf kleine, bunte und herausgeputzte Holzschnitzereien, die die Heilige Klara von Assisis, die Heilige Lucia, die Heilige Catalina, den Heiligen Bernhard und den Heiligen Santiago den Älteren darstellen und an ein Altarbild angelehnt sein mussten. Die Kunstspezialisten sehen sie als flämisch und von hohem künstlerischem Wert an.
Besagte Bildhauerarbeiten sind permanent im der Gemeindebibliothek im Ortskern von Valsequillo ausgestellt.