Mirador San Roque

Der Bezirk Valle de San Roque im Nordosten der Gemeinde liegt vom Ortskern von Valsequillo etwa 5 Kilometer entfernt. Er ist sehr reich an unterirdischem medizinischem Mineralwasser, das bis vor kurzem von einer Fabrik in Flaschen abgefüllt wurde.
Die geschichtliche Tradition des Bezirks ist sehr mit dem Schutzpatron San Roque verbunden, dem im August eines der bedeutenden Feste der Gemeinde gewidmet ist. Wegen seiner Nähe an der Gemeindegrenze sagte man von seiner Kapelle, dass „der Pastor sich in Telde anzog und in Valsequillo die Messe las“.
Eine der grössten Attraktionen des Viertels ist zweifellos der sehr alte Palmenwald mit Phoenix Canariensis, der das Tal bedeckt.
Der Palmenhain im Tal von San Roque mit einer bedeutenden Konzentration an kanarischen Palmen (Phoenix Canariensis), einer endemischen Sorte des Archipels, ist offen und trocken, die Palmen befinden sich generell an den Rändern der bebauten Felder. In einer Höhe von etwa 400 Meter können wir sie zusammen mit anderen Sorten wie Sauerampfer, wilden Olivenbäumen, Tamarisken, Kakteen (tuneras), Weihrauch, Affenpalmen und Agaven beobachten. Bis vor wenigen Jahren konnte man dort oft Ziegen und Schafen weiden sehen.
An anderen Rand des Tals befindet sich ein bedeutender Wald mit wilden Olivenbäumen.