Mirador El Helechal Oeste

Sie befinden sich im Gebirge El Helechal, einer phonolitischen Kuppe aus dem Ende des „Zyklus Roque Nublo“, daneben ab der Westseite der Kuppe befindet sich ein Vulkankegel aus viel jüngerer Zeit, „Caldereta“ ganannt. Von hier aus hat man eine der besten Aussichten auf die Gemeinde und man glaubt, dass sich dort ein „Almogarén“ (Heiligtum der Eingeborenen) befand.
Die Aussicht umfasst die Caldera de Tenteniguada; dieser Kessel erosiven Ursprungs ist die Stirnseite der Nebenschluchten des Barranco San Miguel, der flussabwärts zu dem des Telde wird. Das Auseinanderfallen des Zentralmassivs in diesem Sektor hat die Kuppen und Kanäle der Eruptionen des „Zyklus Roque Nublo“ zum Vorschein gebracht: Felsen von Tenteniguada, Roque del Pino und Roque Saucillo.
Der „Palmeral de Tenteniguada“ – hauptsächlich aus kleinen Gruppen von Mandelbäumen, Eukalyptus, kreuzblättrigem Johanniskraut, wilden Olivenbäumen und Spargelkraut bestehend – liebt wärmeren Boden und ist viel feuchter, da er in einer geschlosseneren Schlucht in einer Höhe von zirka 700 Meter liegt.
Ausserdem sehen wir in der Ferne die Bezirke Era de Mota, El Pedregal, El Rincón de Tenteniguada. Tenteniguada, Casas Blancas, Las Casillas und El Helechal (von links nach rechts).