R6 Las Vegas 6

Ausgangspunkt:
Valsequillo Höhe: 550m.
Ankunftspunkt:
Las Vegas Höhe: 612 m
Länge insgesamt: 1890 m
Gehzeit: 50 Minuten.
Richtung der Route: NO-SW
Maximaler Höhenunterschied: 141 m
Schwierigkeit: Gering

 

 

 

 

Diese Route war früher der Verbindungsweg zwischen zwei traditionellen Ackerbaugebieten in den Schluchten San Miguel und Los Mocanes. Diese Verkehrsachse besteht aus Ablagerungen des Vulkankessels Tenteniguada Die Route hat eine Länge von 1865 Metern in Richtung NO-SW; man kann sie in etwa 50 Minuten zurücklegen.
Wir starten die Route über eine kurze, 130 Meter lange Asphaltstrecke, die gegenüber von Calvario beginnt: PO Ausgangspunkt Valsequillo.

Um den Anfang des Wanderwegs zu finden steigen wir weiter in Richtung O durch Chinchemy hinunter, wo wir die Felder der bekannten Erdbeere von Valsequillo sehen.

Der Wanderweg beginnt auf der rechten Seite eines großen Teichs am Punkt: P1 Teich. Die Route verläuft den Hang der Schlucht San Miguel hinab an einer geschlossenen Höhle vorbei; hier wachsen zahlreiche endemische Arten der Kanarien wie z.B. der Lavendel (Lavandula canariensis), der Kanaren-Salbei (Salvia canariensis), der gabelästige Allagopappus (Allagopappus dichotomus) neben Ginster oder Affenpalme.

Wir steigen den Wanderweg mit zahlreichen Kurven 310 Meter  hinunter in das Talbecken der Schlucht San Miguel. Hier stoßen wir auf eine Steinmauer, die das Wasser staut, das durch das Talbecken hinab fließt und die den Grundwasserspiegel filtert, P2 Steinmauer.
An diesem Punkt gibt es eine interessante Alternative zu einem sehenswürdigen archäologischen Komplex. In Richtung Osten wandern wir durch Felder und Weiden nach El Roque. 900 m vom Punkt 2 entfernt finden wir diese prähistorischen Höhlenwohnungen. Am ganzen Nordhang der Schlucht gibt es zahlreiche Höhlen und im Ort Los Llanetes werden diese Höhlen der Urbevölkerung als Wohnungen oder Schuppen benutzt.
Zurück zur Hauptroute in Richtung Las Vegas oder direkt, wenn wir nicht die optionale Strecke nehmen, steigen wir durch das Talbecken weiter hinauf. In diesem Feuchtgebiet gibt es verschiedene, auf Gran Canaria endemische Pflanzen wie den weißen Natternkopf (Echium decaisnei), den blauen Natternkopf (Echium callithyrsum), die Kanarische Zaunrübe oder Wildmelone (Bryonia verrucosa), die Maiblume (Pericallis webbii), Affenpalmen (Kleinia nerifolia), die König-Juba-Wolfsmilch (Euphorbia regis-jubae) und der Kanarenampfer (Rumex lunaria).

Etwa 440 Meter weiter steht am rechten Rand im Talbecken der Schlucht die punkt P3 : Mühle Molino los Vizcaínos, die früher zum mahlen des Getreides benutzt wurde.

Bei diesen Transformationen verschwanden viele der ehemaligen Landwege und der Wanderweg, den wir jetzt den linken Rand hinauf nehmen, wurde für das Wandern in den Bergen wiedergewonnen, nachdem er seine alte Funktionalität verloren hatte. Wir steigen 360 Meter weiter hinauf zum Punkt: P4 Llanos de Cuba mit ihren Feldern und dem Brunnen Los Llanos de Cuba am Ende des Wanderweges.
Hier können wir eine Landschaft mit ethnographisch wertvollen Gebäuden zwischen den Feldern genießen. Hier ist es auch nicht schwer, endemische, sehr bedeutende Wirbeltiere der Insel wie z.B. die Kanaren-Eidechse oder den Steinbeißer von Gran Canaria mit ihren beiden Unterarten zu finden; auch können wir einige Vögel wie den exklusiv auf den Inseln lebenden Weidenlaubsänger (Phylloscopus collybita canariensis) oder die Blaumeise (Parus caeruleus teneriffae) beobachten, eine auf Gran Canaria lebende endemische Unterart der vier, die auf den Kanarischen Inseln existieren.

Nach weiteren 240 m auf dem von einer Steinmauer an der Seite der Felder begrenzten Wanderweg kommen wir zum Punkt: P5 Pflasterpiste.

Hier machen die Felder den Häusern Platz und wir kommen nach 180 m zum Punkt: P6 Schule CEIP Las Vegas; hier steigen wir rechts einen ziemlich steilen Weg hinauf und kommen nach 230 m an das Ende der Route am Punkt: P7 Ende, Las Vegas an der Hauptstraße GC- 41 Telde-San Mateo. Hier sind wir in einem Ortsviertel, in dem wir mit der erstklassigen lokalen Gastronomie wieder Kraft schöpfen und wo die Meister ihre besten traditionellen Produkte anbieten.

Alternative Ausgangsstrecke
Chinchemy kann man von der Straße La Silla aus verlassen, um bis zur Kreuzung des Punktes 3 gegenüber der Mühle Molino los Vizcainos hinunter zu steigen.
Bei dieser Option hat man einen ausgezeichneten Blick auf den oberen Teil des Barranco San Miguel und die zahlreichen, über diesen Hang verstreuten Höhlenwohnungen; außerdem kommen wir näher an die Mühle.
Diese Route zum Punkt 3 ist beachtlich kürzer - 410 m anstatt 880 m – sodass die gesamte Strecke sich auf insgesamt 1420 m gegenüber 1890 verkürzt. Außerdem können wir sie für den Rückweg von Las Vegas nach Valsequillo benutzen. In diesem Fall beträgt die Route hin und zurück 3060 m.

 

Gpx Datei herunterladen